Direkt zum Inhalt




Sissi Perlinger beim Seesener Kulturforum

Die Aula beim Seesener Kulturforum war gut gefüllt. „Ich bleib denn mal jung“ hieß das neue Programm, mit dem Sissi Perlinger die Jubiläums-Saison der Seesener Initiative eröffnete. Dreißig Jahre Perlinger-Bühnen-Präsenz und dreißig Jahre Kulturforum, das sieht nach parallelem Älterwerden aus.

Die eindeutige Frauendominanz im Saal und eine dominante Frau auf der Bühne gruppieren sich um das ewig aktuelle Thema. Bei Sissi weiß frau, was frau an der Kabarettistin hat. Gleich zu Beginn biegt die Perlinger Mae Wests Zitat auf sich selbst zurecht: „Getting old is not for Sissies“. Wenig später wird auf der Bühne ein Rollator mit Leopardenkissen enthüllt. „Bezogen auf das Alter ist lügen gesund“ ist eine Maxime der Kabarettistin. Humor ist Elixier; Schwarzpulver-Ideen für Krematorien-Kracher sind schwärzeste Visionen. Jung bleiben ist das Ziel bei ständig steigender Lebenserwartung: „Jetzt haben sogar Männer Zeit, erwachsen zu werden!“ Gegen die Angst vor einer Überalterung der Gesellschaft weist Sissi darauf hin: „90 % der Ehrenämter werden durch Senioren erfüllt!“

Die zweite Haut als Pardelkatze ist Sissis Markenzeichen; das gefleckte Fell zieht sich wie ein verbindendes Motiv durch den ganzen Abend. Ungeschminkte Tatsachen präsentiert sie in schrillem Gewand. Kabarett ist Comedy, dann wieder ernsthaft. Die Bühnenshow ist mal bunter Zirkus, Tanztheater, pantomimisch, dann Boulevard, dann einfachstes Volkstheater und Schmierenkomödie, stimmliche Coloraturen neben rappigem Habitus, Flachwitze neben treffenden Pointen, Tiefgründiges neben Treffern unter die Gürtellinie. Sissi greift zur Gitarre und begleitet ihren wandlungsfähigen Gesang mit Base Drum und Hi-Hat. Die Texte gehen vielfach im musikalischen Background unter, aber die hochgeschraubten Coloraturen und die temperamentvollen Scat Vocals beeindrucken.

„Im Alter heißt es, seine Verrücktheiten zu kultivieren“. Die Tipps gegen das Altern sind drastisch-plastisch: „Warum Kernsanieren, wenn man noch verputzen kann?“ Wichtig ist: „Cool sein im Alter“, trotz der „Hitzewallungen der Wechseljahre“. Sissi tanzt in rotem Seiden-Dress ein feuriges hormonelles Karussel.

In ihrem Bühnenspectaculum präsentiert Sissi Perlinger andere Nachbarsfrauen oder Alten-WG-Mitbewohnerinnen: Marlene Schicklgruber, Resl Obermeier oder Frau Wimmer. WG-Casting ist angesagt, dann ein schwyzerdütsches Interview mit einer Protagonistin der Altenpflege: „Beißt nicht ins Gras, raucht es lieber!“ Reincarnationen machen Hoffnung auf mehr: Eine andalusische Fliege zum Beispiel ist in Perlingers Tanzversion Urbeginn des spanischen Flamenco.

Die Kabarettistin steigert ihre schrillen Verrücktheiten bis über das Hospiz hinaus zur Beerdigungs-Party. Das Publikum beim Seesener Kulturforum ist begeistert und die Männer klatschen brav mit, Seit an Seit. Und dann kommt der Höhepunkt auch hier zum Schluss: Im Zugaben-Teil präsentiert sich Sissi Perlinger als riesiger Hippy-Schmetterling, nicht flatterhaft, nur schön.

Dr. Joachim Frassl

Antonio Mateo

Antonio Mateo

Antonio Mateo

Antonio Mateo

Antonio Mateo

Antonio Mateo

Antonio Mateo

Antonio Mateo

Antonio Mateo

Antonio Mateo

Antonio Mateo

Antonio Mateo

Antonio Mateo

Antonio Mateo

Antonio Mateo

Nachricht vom 11.9.16 18:34

zurück

Druckversion

 

 

Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

Werbung
Werbung