Direkt zum Inhalt




Popacapellacomedy beim Seesener Kulturforum

Ganz Schön Feist ist zum zweiten Mal beim Seesener Kulturforum zu Gast, da ist denn einiges, was auf der Bühne geboten wird, nicht ganz neu, so auch der Beginn: Wie geht´s ´n so? fragen die drei Herren in weißen Anzügen das Publikum. Aus Talk wird Musik. Die Feisten haben eine große Fan-Gemeinde im Saal, welche die drei Männer jubelnd, pfeifend und lachend-amüsiert empfängt, ehe diese bereits nur einen Ton gesungen haben.

Die Männer (Mathias Zeh, Rainer Schacht und Christoph Jess) präsentieren Popacapellacomedy und ihr neues Album Aphrodisiakum: Pop klingt im meist rappigen Gesang und in den wiederkehrenden Rhythmusmotiven an, a capella wird im eigentlichen Sinn nur wenig geboten, weil meistens Instrumente begleitend eingesetzt werden (Gitarre, Ukulele), manchmal dringen Erinnerungen an *die Prinzen* durch (diese setzen allerdings musikalisch eine größere Farbpalette), comedy gelingt im Tonfall, der manchmal an Rüdiger Hoffmann erinnert, und im ironischen Minenspiel. Das Spiel ist *echt cool*. Seit ich mich kenne, wohn ich allein - das sind sie schon wieder die Prinzen. Lachwellen begleiten eine Ode an die Frauen: Sie ist gereizt und geht ab wie ne Rakete ... Sie hat ihre Tage.

In den weißen Anzügen präsentieren sich die Männer als rattenscharfe Typen - das *Aphrodisiakum* wirkt anscheinend; dabei sind es nur die elektrostatischen Aufladungen des Anzugstoffes, die die gesuchte Partnerin bei der ersten Berührung umlegen.

Die Pausen zwischen den Titeln werden mit Comedy-Conferencen überbrückt. Erinnerungen: *Das letzte Mal saß hier in der ersten Reihe ein Presse-Beauftragter* - Das muss erinnerungswürdig geblieben sein. Nun gut, die Conference muss verlängert werden, weil die Gitarre im Hintergrund immer noch nicht stimmt. Nach der Pause ist die Presse von 2005 noch zweimal Thema; wer dabei war, muss vermuten, dass sich damals ein Seesen-Trauma entwickelt hat.

Die trivialen Liedtexte von Ganz Schön Feist sind bewusst ohne Poesie (Früher war die Butter billiger), Text-Phrasen werden wiederholt und verselbstständigen sich zu rhythmischen Improvisationen. Unfortschnittly sucht den Witz in Germanismen wörtlicher Übersetzungen: After she gave me a basket. Rüa nich imma in dem Scheiß von früa - So hieß es noch vor zwei Jahren an gleicher Stelle. Gar manches im aktuellen Programm ist in Seesen bekannt, von früa vor zwei Jahren, an gleicher Stelle. So ist einiges in diesem Text auch ein *Déjà-vu*, so auch bei den Enten, die keine Ohren haben.

Das Zwei-mal-45-Minuten-Programm ist durchaus musikalisch vielseitig; trotzdem vermisst man Höhepunkte oder Steigerungen. Der Sprechgesang bleibt ausdruckslos, die stimmliche Bandbreite des Gesangs ist eng, die musikalische Begleitung eher ohne rechtes Niveau. Ach hätte das Programm doch nur aus ähnlichen Titeln, wie im Zugabenteil bestanden! Dort wird der parallele Gesang auch mal aufgelöst in freier Improvisation, da ist plötzlich eine Falsett-Stimme zu hören. Ein Lied beginnt zunächst ohne Worte: Wir beide sind ein Liebespaar, es ist musikalisch das Beste. Und schließlich: Beim Es ist gut, wenn...-Lied zum Schluss werden die Zuschauer in ein offenes Singen einbezogen. Das Publikum beim Seesener Kulturforum singt den gemeinsamen Ohrwurm textlich sicher und stimmlich durchweg gut!

Die Feisten ... ganz schön. Oder?

Beim Seesener Kulturforum gibt es am 5. Oktober erneut Comedy. Badesalz, eines der beliebtesten Comedy-Duos, kommt zum ersten Mal nach Seesen.

Hier eine kleine Bildauswahl:

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Aphrodisiakum – Ganz schön Feist

Fotos: Antonio Mateo für das Kulturforum Seesen e.V.

(Alle Bilder gibt es hier: ===> Ganz schön Feist <=== )

Nachricht vom 22.9.07 09:49

zurück

Druckversion

 

 

Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

Werbung
Werbung