Direkt zum Inhalt




Hagen Rether beim Seesener Kulturforum

Es war Kabarett der Extraklasse beim Seesener Kulturforum, mit Klavierbegleitung im Hintergrund. Er fesselte sein Publikum in drei Stunden (reine Spielzeit, Pause nicht eingerechnet!), und wenn es nicht so spät gewesen wäre, hätte er auch noch über Mitternacht hinaus plaudern können.

Sein Programm heißt „Liebe“, wie schon beim ersten Mal in Seesen, aber die Liebe wächst immer weiter an den aktuellen Realitäten. „Liebe“ ist Programm. Da sitzt er zurückgelehnt im abgewetzten Chefsessel auf der Bühne neben einem übel fettbefingerten Steinway-Flügel. Zaghafter Beginn: „Na, alles schön?“ … „Haben Sie Arbeit?“ Aber wenig später kommt das Accelerando und der lautere Ton: „Yes, we can!“ Er vergleicht seine Heimatstadt Essen („Kaff der guten Hoffnung“) mit Seesen. Gründe für ein Leben in Seesen berühren „die Steinways“ und „die erste deutsch-jüdische Schule“, Fragen nach Möglichkeiten im Kampf gegen Antisemitismus erreichen zum ersten Mal die Ebene absoluter Ernsthaftigkeit. Mit einem Mikrofasertuch reinigt und poliert er akkurat den Flügel; das Reinigungsprogramm dauert ganze 45 Minuten und beflügelt ihn zu Themen um Reich-Ranicki, Frauen in der Politik, Sadam Hussein, Ackermann, Castor-Transporte, Al Kaida, Kerner und Jauch.

Hagen Rether steigert erst langsam den ruhigen Plauderton, um dann in Sarkasmus und Ironie lauter zu werden. Sein argumentativer roter Faden ist eine Kette wie aus Dominosteinen, ehe der bombige Schlussstein das Gebäude einstürzen lässt. Rether entlarvt den Werbezynismus der Medien und brandmarkt die Aussagen der Politiker als notwendige Angst-Strategien, damit die Welt so bleibe, wie sie ist. - Inzwischen ist der Flügelputz bei den Tasten angelangt. Aus ersten disharmonischen Clustern („von Stockhausen!“) entwickelt Rether seine „Serenade für Mikrofaser und Klavier“.

Rethers Ironie scheint immer wieder im Blasphemischen zu landen, ist mindestens aber antikatholisch. Dabei meint er aber nicht den Gott aller Menschen, sondern nur die politischen Transformationen der Weltreligionen. Die aktuelle Papstdebatte ist aktueller Anlass. Glaubwürdigkeit: „Der fährt einer mit dem panzerglasgeschützten Papamobil und Predigt Gottvertrauen!“ - Alternativ zeigt sich der Dalai Lama als „Peter Lustig für enttäuschte Christen“.

Dann dürfte Hagen nicht in Bayern Kabarett machen, denn die planen jetzt „drei Jahre für Blasphemie! ... Der Iran hat das schon!“ - „Das ist ja das Unappetitliche an meinem Programm, dass nix erfunden ist!“

Rethers Kabarettprogramm beim Seesener Kulturforum ist eine intellektuelle Schlacht gegen Medien-Ökonomie, ist Schlagzeilen-Schelte, ist ein Aufdecken von politischer Heuchelei, richtet sich gegen die permanente mediale Verdummung, die Angst zu erzeugen hat und Nebenschauplätze hochhebt, um von den wahren Schulterschlüssen der Macht-Habenden abzulenken. Er fordert Investitionen ins Bildungssystem, während das Fernsehen das Publikum „wie Sechsjährige auf RTL-Niveau gehalten wird.“

Jenem Niveau stellt Hagen Rether intellektuelle Perspektiven entgegen; man merkt den Geist der Aufklärung, während er im Hintergrund die „Freude schöner Götterfunken“ zu Gehör bringt. Solche Utopien des Miteinander klingen gebetsmühlenartig immer wieder durch, aber: „Kant und Lessing sitzen längst in Beugehaft“ und „Schlaf Kindlein, schlaf“ klingt doch auch ganz hübsch.

Das Publikum ist begeistert über den Abend mit Hagen Rether. Im Foyer gehen die Gespräche weiter. „Na, alles schön?“ - Man hört in jedem Kommentar irgendwie einen Superlativ heraus. „Wie macht Ihr vom Kulturforum das, dass Ihr den Rether nach Seesen holt?“ Dem schließt sich der Rezensent gerne an.

Joachim Frassl

Hier die ersten Fotos:


Seesen Hagen Rether Liebe Fotos Bilder Bericht 2009

Seesen Hagen Rether Liebe Fotos Bilder Bericht 2009

Seesen Hagen Rether Liebe Fotos Bilder Bericht 2009

Seesen Hagen Rether Liebe Fotos Bilder Bericht 2009

Seesen Hagen Rether Liebe Fotos Bilder Bericht 2009

Seesen Hagen Rether Liebe Fotos Bilder Bericht 2009

Seesen Hagen Rether Liebe Fotos Bilder Bericht 2009

Seesen Hagen Rether Liebe Fotos Bilder Bericht 2009

Seesen Hagen Rether Liebe Fotos Bilder Bericht 2009

Seesen Hagen Rether Liebe Fotos Bilder Bericht 2009

Seesen Hagen Rether Liebe Fotos Bilder Bericht 2009

Seesen Hagen Rether Liebe Fotos Bilder Bericht 2009

Seesen Hagen Rether Liebe Fotos Bilder Bericht 2009

Nachricht vom 10.2.09 16:01

zurück

Druckversion

 

 

Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

Werbung
Werbung