Direkt zum Inhalt




Kabarettist Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Kabarettabend beim Seesener Kulturforum: Wieder einmal haben die Verantwortlichen mit Andreas Rebers einen Künstler der kabarettistischen Extraklasse auf die Bühne der Seesener Aula gebracht: Die dunkle Jacke kündet "ALEM -- ANNIA", durch den halboffenen Reißverschluss hindurch blickt der alte Mao, untertextet ist er mit "CHE". Aha: Mao-CHE-Tung"! Die Pappkrone auf dem Kopf ist nicht golden, sondern hat eher die Farbe des schwarzen Engels Luzifer. Andreas Rebers zitiert viel Biblisches, verweist auf die politischen Herrschaftsverhältnisse nach der letzten "Damenwahl". In der Summe der Farben hat sich nichts verändert: Es bleibt schwarz-rot-gelb.

Das Lied "Mähnschen brauchen einen Hirten" führt sehr schnell nach Augsburg, zu "M. Wixer" und dessen Schuldzuweisungen an die sexuelle Revolution. Das Bild vom Würdenträger: wohlbeleibt und selbstgefällig.
"Die Käsmann ist mir um vieles sympatischer. Man sieht es mal wieder: Dummheit frisst, Intelligenz säuft!" Der Applaus darauf ist weniger auf den Kabarettisten gemünzt, sondern laute Solidaritätsadresse.

Frau Hammer, geborene Sichel, vegetarisch alleinerziehend, Lehrerin, ist im ersten Teil des Programms immer wieder unterdrückter "Gesprächspartner", der autoritär niedergemacht wird: "Ach, was soll das Jammern? Auch Ben Cartwright war alleinerziehend!" -- Am Anfang war das
Wort. Immer wieder wird die Bibel zitiert. Jesus als Anhalter am Camener Kreuz ("Wir sind zu dritt!") auf der Reise nach Rom, die waren noch nie dort.

Rebers ("Jungschlesier -- Auf der Flucht") verspricht einen Abend voll Spaß, mit Liebesliedern und mit Arbeiterliedern: "Ich bin links und reich!" -- "Bin Musiker von Brecht bis Bohlen". Das "Fliesenleger"-Lied singt er a capella, er rühmt darin auch "Die Kunst der Fuge". Der Inhalt ist austauschbar, andere Berufe fordern halt statt eines Jambus einen Trochäus. Das derb-rhythmische Lied ist böse Satire auf jede Volkstümlichkeit.

Bei den Islamisten unterscheidet Rebers zwischen Sunniten, Haschemiten ... und schließlich den Dynamiten. Am Akkordeon erzeugt der Kabarettist mit einer flotten Polka eine "Bombenstimmung". Das Protestlied dazu:
"Selbstmordattentäter -- Komm ein bisschen später!"
Ein Stückchen schwarzes Isolierband reicht für den Sprung zu Hitler-Imitations-Wettbewerben in Teheran. "Die Freitagsgebete dort sind Reichsparteitage!"
Rebers Kabarett ist einfallsreich, immer wieder unkonventionell und unerwartet in den Wortschöpfungen und Verbindungen, das Programm scheint aus Assoziationsketten entwickelt, obwohl ein stringenter roter Faden
hier nicht sichtbar ist. Manchmal braucht Rebers auch eine kurze Denkpause: "Was wollte ich jetzt sagen?" Die Plauderei um das Rhythmus-Gerät am E-Piano gerät zum lahmenden Konjunkturmotor, zeigt sich als "Herzschrittmacher von Helmut Kohl", gelangt accelerierend zur "Verlängerung der Restlaufzeit" von Schwarz-Gelb. Die "Liebeslieder für Seesen" sind lustig-musikantisch-bierstadelig-untadelig: "Liebe unterm Hirschgeweih". Es gibt noch viel Unerwartetes. "Was haben Heidi Klum und Joseph Goebbels gemein?" -- "Dieser Weg wird kein leichter sein!", bei offenen Harmonien am Keyboard im Zusammenklang mit Grönemeier als Einheitsbrei deutscher Popmusik.

Fazit beim Seesener Kulturforum: Andreas Rebers, begeistert applaudierend verabschiedet, muss halt wiederkommen! Das Publikum würde es auch tun.

Joachim Frassl

Die ersten Impressionen....

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Foto Andreas Rebers beim Seesener Kulturforum

Nachricht vom 28.2.10 12:25

zurück

Druckversion

 

 

Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

Werbung
Werbung